Das war das ARGUS Bike Festival 2014!

Bei wunderbaren Frühlingstemperaturen und weitgehend sonnigem Wetter ging das Argus Bike Festival 2014 über die Bühne. Der Regenschauer am Sonntag Nachmittag konnte dem perfekten Event nicht mehr viel anhaben, denn die Schäfchen waren bereits im Trockenen: Über 100.000 Besucher waren wieder auf den Rathausplatz gepilgert, um sich über die neuesten Produkte und Trends zu informieren. Und auch das Programm-Highlight VIENNA AIR KING konnte knapp vor dem Regen regulär beendet werden.

 

9.000 TeilnemerInnen bei der 4.Wiener RADpaRADe

Bei der RADpaRADe am Sonntag um den Ring konnte die Teilnehmerzahl aus dem Jahr 2011 getoppt werden: 9.000 Radbegeisterte nutzten die Gelegenheit in entspannter Atmosphäre und mit viel Musik-Begleitung zweimal um den Ring zu radeln. Mit dabei heuer besonders viele Kinder und Familien - die wohl auch das Live-Konzert von Kinderlied-Star Mathäus Bär nicht versäumen wollten, der vor dem Start für gute Stimmung sorgte. Danke Matthäus! www.kinderhits.at

 

 

VIENNA AIR KING mit neuen Tricks auf unglaublichem Niveau

Spannend war der Dirt-Contest VIENNA AIR KING heuer aus mehreren Gründen: Aus sportlicher Sicht - und ob es sich das Finale ausgehen würde vor dem angekündigten Regenschauer. Das Wetterglück war auf der Seite der Tüchtigen: Nach zwei Runs gab es ein Ergebnis und damit einen Vienna Air King 2014, nur die für heuer erstmals geplanten Super-Finals fielen leider ins Wasser, was der Legitimität des Ergebnisses aber keinen Abbruch tat.

 

Ergebnisse VIENNA AIR KING:

1. Brett Rheeder (CAN)

2. Szymon Godziek (POL)

3. Thomas Genon (FRA)

 

Gewinner der Panasonic Best Trick Competition:

Szymon Godziek (POL) mit einem Backflip Cliffhanger

 

 

Zusammenfassung für alle die nicht am Rathausplatz waren:

Train Session: Video

Panasonic Best Trick 2014: Video

Vienna Air King: Replay gesamt

 

Weitere Infos, Fahrer-Portraits und aktuelle Fotos auf: www.vienna-air-king.at

bikefestival.at
vienna air king

        

 

                    spar    ABUS

 

 

 

 

Wiener RADpaRADe